• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Ein Admin schläft nicht, er root

Dieser als Scherz, unter Administratoren und Datentechnikern, bekannte Spruch. Spricht diverse Probleme in diesem Arbeitsbereich an, welche man kennen sollte, wenn man sich für diesem Bereich interessiert bzw. spezialisiert. Zuhause bin ich in der Informationstechnologie. Von daher habe ich, wie alle meine Kollegen, mit dem Umstand zu tun, dass jeder denkt, er habe das recht gepachtet über dich zu verfügen, wenn er ein Problem hat. Klar ist es mein Job Lösungen zu finden, aber ich muss die Priorität festlegen können und ich muss die Chance haben mir die Zeit für die Lösung des Problems zu nehmen. Auch sollte man nicht verachten, dass es mitunter recht anspruchsvoll sein kann, tagtäglich an Problemen zu arbeiten. Schlussendlich arbeitet man des Öfteren an Problemen, welche durch Softwarelieferanten verursacht werden.

Zukunft, sieht zu?!

Als Kind hab ich mich immer gefragt, was bringt mir die Zukunft. Welche Erfahrungen werde ich in meinem Leben sammeln und wie fühlt sich das „Alt werden“ an. Ich war schon immer neugierig, wollte verstehen wie die Welt funktioniert. Sei es drum, zu verstehen was meine Eltern mit dem Spruch: „Dafür bist du noch zu jung, um das zu verstehen.“ meinten. Warum mir die Steckdose auf die Finger haute, wenn ich Mamas Stricknadeln hineinsteckte. Was Verlässlichkeit ausmacht und bedeutet, auch wenn diese anstrengend sein kann.

DNS:NET Internet Service GmbH

Eine Firma, die ihresgleichen sucht, im Versorgen von Haushalten mit Internet! Ich habe selten so viel Unfähigkeit auf einem Punkt erlebt. In diesem Beitrag versuche ich euch mal möglichst objektiv zu berichten, was mir angeboten wurde und warum ich zu diesem Schluss gekommen bin. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass sich niemand so richtig zuständig gefühlt hat. Jedes beteiligte Unternehmen schob den schwarzen Peter der jeweils abwesenden Partei zu. Aber auch nach dem eigentlichen Zwischenfall. hatte ich noch meine Probleme mit DNS:NET

Berlin du forderst mich! Willst du mich auch begraben?

Nach meinem Unfall heute früh in der Graefestraße/Hasenheide und einigen Stunden Ursachenforschung. Stellte ich fest, dass meine Überheblichkeit eines der Probleme war, welche zu dieser überaus glücklich verlaufenden Situation geführt haben. Ich bin mit einer hinteren Golf-Tür kollidiert, als diese mich spontan begrüßen wollte. Ihr Begleiter war mehr als schockiert und verhielt sich angemessen. Auch ich war froh, dass ich keinen bleibenden Schaden an mir bzw. an meinem Rad festgestellt hatte. Mein Mitfahrer hatte die ganze Situation etwas bedrohlicher wahrgenommen, da ich doch einige Zeit benötigt habe um mich aus der Situation zu befreien.