• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Beherrscht von ewig gestrigen

Beherrscht von ewig gestrigen

Heute ist mal wieder einer dieser Tage, in der uns mal wieder unsere Vergangenheit einholt. Die Rede ist von Altlasten des Weltkrieges und Politikern, welche den Wald vor lauter Bäumen nicht erkennen. In Potsdam muss wieder eine 250Kg Bombe entschärft werden. Wie immer, wenn so etwas passiert, werden tausende von Mitmenschen beeinträchtigt. Stadtteile werden abgeriegelt, Fern- und Nahverkehrslinien umgeleitet und Bewohner müssen ihre Wohnungen verlassen, um eine mögliche Gefährdung auszuschließen.

Sie machen fleißig weiter

Trotz der bekannten Nachwirkungen des Krieges, machen unsere politischen Führer fleißig weiter. Es werden Kriege angezettelt, Hungersnöte verursacht und Flüchtlinge am laufenden Band produziert. Unmengen an Geldern werden in Kriegs- und Sicherheitstechnik investiert, obwohl nachgewiesener maßen keine höhere Sicherheit daraus resultiert. Globale Abrüstung wäre ein Plus an Sicherheit, aber nach 2001 hat man einen neuen Grund gefunden, die Rüstungsspirale wieder anzufeuern. Wenn nur mit halb so viel Elan, an dem abgegebenen Versprechen, die Zahl der Hungernden zu minimieren, gearbeitet würde. Hätten sie wirklich mal etwas bewegt. Daher, fällt es mir erheblich schwer, einen gesunden Menschenverstand bei diesen Personen zu erkennen. Sie fallen in Länder ein, weil sie zur “Achse des Bösen” gehören oder einfach nur weil sie glauben “unsere” Rohstoffe dort verteidigen zu müssen. Es scheint auch egal zu sein, ob man diese Rohstoffe selbst anbauen könnte.

Bananen können dann mal eben eine Staatskrise auslösen, weil eine Firma der Meinung ist sie bräuche das Land.

Geschichte sollte lehren

Ein kriegerisches Volk wie beispielsweise die USA, scheint ein guter Lehrer zu sein. Auch Russland läuft in diesen Segment beachtlich aus dem Ruder. Es werden Terroristen gezüchtet und Länder destabilisiert, weil man höchstwahrscheinlich dem “Klassenfeind” das Leben schwer machen will. Wundert sich aber dann, dass diese “eigenen” Terroristen sich verselbstständigen und die Hand anknabbern, welche sie gefüttert hat.

Das eigene Volk wird so stark mit Antiterrorgesetzen, Überwachung und hoch bewaffneten Polizisten penetriert, dass ein Klima der Angst geschürt wird. Medienwirksam wird jede verirrte Seele zum Terroristen gemacht.

Politiker, ein Beruf für Personen mit Hunger

Politikern ist es nicht gegeben, mit Sachverstand und Geschichte zu arbeiten. Sie müssen nur eines beherrschen, möglichst eindringlich und effizient Massen bewegen. Wie subtil und stumpf ein Politiker dadurch wirken könnte, ist irrelevant. Hauptsache er zeigt seinem politischem Gegner, dass seine Testosteronproduktionsstätten so tief hängen, dass er einen Handkarren benötigt um die Last zu ertragen. Dieses Profilierungsgehabe, verursacht teilweise so starke Abwehrreaktionen, das Fremdschämen wie eine Wohltat wirkt. Stoiber, unseren gescheiterten Superminister, empfand ich damals schon als Zumutung, aber die Bayern setzen immer noch einen drauf. Jetzt haben wir mit Seehofer und Söder ein Gespann vor dem Karren, welches gelinde gesagt zu allem fähig ist. Nur mit dem Nachdenken, gibt es offenbar Probleme.

Kreationen wie das Polizeiermächtigungsgesetz… Entschuldigt, ich meine natürlich das Polizeiaufgabengesetz. Setzen dem nur noch die Krone auf.

Themen die wirklich mal behandelt werden müssen

Kleine Statistik zu 2017. In diesem Jahr sind in Europa abgerundet ca. 25.000 Personen im Straßenverkehr verstorben. Jetzt ratet mal, wie viele Personen durch Anschläge getötet wurden…

Genau, aufgerundet ca. 70 Personen.

Nehmen wir mal die weltweit, durch Terrorismus, getöteten Menschen mit in die Bilanz. So wurden im Jahr 2017 aufgerundet ca. 9000 Tote (inkl. Angreifer) verursacht. Quelle hierfür war Wikipedia.

Welches Thema war demzufolge präsenter in den Medien? Es waren jedenfalls nicht die Verkehrstoten, soviel kann ich schon verraten! Diese Toten sind halt jedes Jahr in dieser Größenordnung vertreten. Stattdessen haben wir jetzt mit Seehofer einen selbsternannten Flüchtlingsminister und seinen Sicherheitsexperten (Söder), die genau wissen, wie Deutschland zu retten ist. Es könne ja schließlich nicht sein, das Flüchtlinge medienwirksam im Mittelmeer absaufen.

Die Medien und ihre Verantwortung

Seit Jahren versagen die Medien in diesem Segment und diejenigen welche über Missstände berichten, werden dann noch unverhältnismäßig penetriert, eingesperrt oder bedroht.

Wacht endlich auf!

Terror kann nicht mit Waffengewalt bekämpft werden. Wer diesen Umstand begriffen hat, braucht seine Bevölkerung nicht pauschal vorverurteilen. Die Gesetze gegen einen Überwachungsstaat bzw. deren Schutzempfinden wurden nicht umsonst nach dem 2. Weltkrieg verfasst!

Daniel Jörg Schuppelius

Assistent für Elektronik und Datentechnik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: