• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Schlagwort-Archiv Elektrotechnik

Ein Admin schläft nicht, er root – II

Wie man am Titel sehen kann, habe ich mich bereits zu diesem Thema geäußert. Heute möchte ich weitere Punkte bearbeiten, welche sich in meiner Laufbahn als praktikabel bzw. als verbesserungswürdig herausgestellt haben. Wenn auch der erste Beitrag den Eindruck vermitteln könnte, dass dieser Job einen ausmergelt. Gibt er einem doch die Möglichkeit, sich zu entwickeln und an den Herausforderungen zu wachsen. Denn einen Job zu machen der keinen Spaß macht, führt aus meiner Sicht immer zu Überforderung.

Liberale Träume, von einer privatisierten Welt ohne Grenzen

Es ist wie mit allen Dingen, die einem im Alltag begegnen. Man übersieht vieles, weil man es für völlig normal hält. Erst wenn man etwas Abstand gewonnen hat, bekommt man einen Blick für gewisse Themen die einem ständig über den Weg laufen. Vor kurzem war ich im Urlaub und hatte mir vor genommen, meine Firma mal Firma sein zu lassen. Auch Nachrichten wollte ich nicht sehen, denn ich wollte sämtliche Fremdeinflüsse ausblenden. Es ist mir nur bedingt gelungen, aber ich bin durchaus zufrieden mit dem Ergebnis. Ich hatte etwas Zeit, über grundlegende Dinge in meinem Leben nach zu denken.

Ein Admin schläft nicht, er root

Dieser als Scherz, unter Administratoren und Datentechnikern, bekannte Spruch. Spricht diverse Probleme in diesem Arbeitsbereich an, welche man kennen sollte, wenn man sich für diesem Bereich interessiert bzw. spezialisiert. Zuhause bin ich in der Informationstechnologie. Von daher habe ich, wie alle meine Kollegen, mit dem Umstand zu tun, dass jeder denkt, er habe das recht gepachtet über dich zu verfügen, wenn er ein Problem hat. Klar ist es mein Job Lösungen zu finden, aber ich muss die Priorität festlegen können und ich muss die Chance haben mir die Zeit für die Lösung des Problems zu nehmen. Auch sollte man nicht verachten, dass es mitunter recht anspruchsvoll sein kann, tagtäglich an Problemen zu arbeiten. Schlussendlich arbeitet man des Öfteren an Problemen, welche durch Softwarelieferanten verursacht werden.

1