• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Schlagwort-Archiv Erfahrungen

Mein Leben ohne Auto. Erkenntnis?!

Mittlerweile bin ich schon über 4 Jahre ohne eigenes Auto unterwegs und bin selbst erstaunt, dass mir das Rad bis heute heilig ist. Natürlich gibt es manchmal Momente wo ich mir ein Auto leihe. Jedoch bin ich immer noch genervt vom Auto fahren. Jahrelang bin ich damals, als Kraftfahrer, quer durch Europa gefahren und habe dabei den Hauch von Freiheit versprüht. Heutzutage kann ich nicht mal mehr verstehen, wie ich so denken konnte. Ständig stand man im Stau und musste sich mit aggressiven Autofahrern herumschlagen. Als IT-Dienstleister folgte dann das selbe Spiel, mit einem Unterschied. Ich durfte, aufgrund meines neuen Fahrzeuges, ständig in der Werkstatt herum hängen. Es war halt nur der Hauch von Freiheit und ständig das Gefühl, dass andere Personen mehr mit deinem Geld anfangen! Mein Leben hat sich mittlerweile komplett umgekrempelt und ich bin durchaus gelassener unterwegs, wenn auch mit Einschränkung. 😉

Mein Leben ohne Auto. Angekommen?

Lese ich heute meine Beiträge zum Thema: Leben ohne Auto. Haben sich einige Bereiche gefestigt und andere wurden fallen gelassen. Teilweise wirken meine Texte, als wäre ich zu diesem Zeitpunkt voll auf der Droge Fahrrad gewesen. Mit der Zeit geht man viel abgeklärter mit den Verkehrsmitteln um, die einem zu Verfügung stehen. Es gibt Phasen in denen ich etwas weniger Fahrrad fahre und dann wieder Phasen, wo ich nur noch mit dem Rad unterwegs bin. Man entscheidet je nach Wetter, Uhrzeit und Termindruck, welche Strecken gut funktionieren und welche nicht. Schließlich hat man nicht immer die Lust, sich gewissen Gegebenheiten auszusetzen.

Wehrpflicht oder staatlich verordnete Tötung

In den aktuellen Stunden ist mal wieder die Wehrpflicht der Deutschen das Thema der Wahl. Die älteren Generationen, welche eh schon mit “Einwanderungsängsten” getränkt sind, machen sich um unsere Zukunft Sorgen und Gedanken. So ist jedenfalls der Eindruck wenn man sich unsere Medienwelt zurzeit anschaut. Begründungen wie Charakter bildend, Zusammenhalt der Bevölkerung, soziale Kompetenzen usw. sollen den Weg für die Akzeptanz der Wehrpflicht erhöhen. Als einer der Jahrgänge mit Wehrpflichterfahrungen, sehe ich diese Thematik mit anderen Augen.

Warum Computer

Als Jungspund habe ich mir immer vorgestellt eine Firma zu gründen, welche wilde Erfindungen an den Mann bringt. Interesse etwas zu bauen oder etwas auseinander zu nehmen, um zu verstehen wie etwas funktioniert war schon immer vorhanden. Dann kamen die Computer in mein Leben. Anfangs in Form eines Amiga 500er mit der Workbench und Amiga Basic. Mein Onkel schenkte mir dann Bücher für die Programmierumgebung (Amiga Basic) und ich tippte fleißig die Programmbeispiele in meinen Amiga. Die Freude an der Informatik stieg mit jedem Programmschnipsel den ich in die Kiste hackte.

1