• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Impfneid und die Angst zu kurz zu kommen

Impfneid und die Angst zu kurz zu kommen

Ich bin einer der wenigen, welche sich Impfen lassen könnten weil sie zu einer freigegebenen Gruppe gehören. Jedoch habe ich für mich beschlossen, eine Impfung erst einzuleiten, wenn alle berechtigt sind. Zum anderen boykottiere ich jedes Geschäft, welches mich zu einer Vorlage eines Tests oder der Nutzung einer App verpflichtet. Dazu kommen dann die Geschäfte, Einrichtungen und Länder welche auf eine Impfung bestehen. Es ist meine Solidarisierung mit denen die in unserer Gesellschaft und Wertegemeinschaft heruntergefallen sind. Für den einen mag diese Ansicht eher ein Zeichen von geistiger Unvernunft zu sein. Für mich gehört es eher zum guten Ton. Auch schätze ich mein Risiko zu erkranken als relativ gering ein, da ich eher selten engeren Kontakt zu anderen Personen habe. Von daher, sehe ich das alles nicht mehr so eng.

Allerdings habe ich beobachtet, dass das Einleiten solcher Debatten nicht so gern gesehen wird. Klassischer Weise kommen dann meist so Sprüche aus der Richtung, was haben wir uns eigentlich zu beschweren. Kritik und eine Auseinandersetzung mit unseren Schwächen und Fehlern, kann einen schnell zu den Aluhutträgern bringen. Offensichtlich wird dieses Verhalten nicht gern gesehen. Was ist passiert, dass berechtigte Kritik plötzlich als Langeweile und Beschäftigungstherapie klassifiziert wird. Ist es die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft? Ist das momentane Handeln in dieser Pandemie alternativlos? Nicht wirklich, auch vor der Pandemie waren die Menschen Gleichgültig und die politischen Schritte ohne Alternative. Es ist schlichtweg ein bequemer Regierungsstil, der mit Schwarz-Rot Einzug in die politische Landschaft hielt. Wie oft Europa, in den letzten Jahren, vor dem Untergang stand weiß ich schon gar nicht mehr. Ich weiß nur, dass man gegen die Hauptprobleme Gier und Vorteilnahme nichts unternehmen möchte. Ständig dreht sich das ausgeleierte Rad weiter und niemand fühlt sich in der Lage an den passenden Schrauben zu drehen. Immer mehr Personen gehen auf die Barrikaden und lassen sich schon durch kleine Parolen aufhetzen. Klar jetzt könnte ich sagen das Internet und die sozialen Medien tragen allein die Schuld an dem Dilemma. Aber machen wir es uns mit dieser Aussage nicht zu einfach? Ist es nicht die Ungerechtigkeit bzw. Gleichgültigkeit die unsere weltweite Gemeinschaft an den Rand des Zusammenhaltes bringt? Wie agiert eine Person welche zufrieden mit ihrer Umwelt ist?

Impfdebakel

Trotz einer Finanzierung der Forschung durch die Bürger, sind wir weltweit nicht in der Lage, die Länder mit Impfstoffen zu versorgen die nicht der westlichen Wertegemeinschaft angehören. Wir pochen auf unseren Patentschutz und wollen nicht begreifen, dass andere Staaten erheblich darunter zu leiden haben. Auch wollen wir nicht begreifen, dass eine Pandemie weltweit bekämpft werden muss. Was kümmert uns das Leid anderer, wenn es uns nicht gut geht?! Ist es das, was die westliche Wertegemeinschaft ausmacht? Wir machen uns eher Gedanken darum, dass Nachbar Krause seine Tochter hat Impfen lassen und offensichtlich übervorteilt wurde. Das die Tochter den alten Mann pflegt, kommt nicht in der Betrachtung vor. Nein! Wir wollen “finanzielle persönliche Gerechtigkeit”, telefonieren uns quer durch die Arztpraxen, bis die Finger bluten und wir einen willigen Arzt gefunden haben der uns außerhalb der Prioritätsgruppen mit Impfstoff versorgt.

Ein bisschen Zaster und die Privatversicherung ist da garantiert behilflich. Einfach mal erwähnen, welchen Gesundheits- bzw. Finanzstatus ich habe, irgendein Arzt springt garantiert auf den Zug auf. Mal Ehrlich! Wie kann es sein, dass sozialschwache und alte Bevölkerungsgruppen zuerst geimpft werden? Die wollen doch überhaupt keine Impfung. Bevor also der Impfstoff in der Tonne landet biete ich mich lieber an. Im Grunde tangiert es mich nur peripher, dass sich viele sozialschwache Menschen infizieren, weil deren Umgebung beste Möglichkeiten bietet. Der Impfstatus sollte doch schon eher die finanziellen Möglichkeiten widerspiegeln. Ach ja, ganz wichtig! Die Geimpften müssen natürlich auch mehr Rechte bekommen. Schließlich rufen jetzt schon die Sauftempel und niemand möchte sich zwischen mir und dem Maßkrug befinden. Zum anderen möchte ich auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich aus meinem Urlaub in einem Hochrisikogebiet mal wieder eine Krankheit nach Hause schleppe. So ein armer oder alter Schlucker kann doch überhaupt nichts mit der Impfung anfangen. Er geht nicht ins Kino, Theater oder in die Oper und kann sich auch sonst nichts leisten. Von daher ist das doch pure Verschwendung, den guten Impfstoff an solche Gruppen zu verimpfen. Was haben sich die Politiker nur dabei gedacht?

Sarkasmus und Ironie

Politik und Neid

Die Wahrheit ist, wir sind in dieser “2 Klassengesellschaft” die Herr Scholz öffentlich nicht wahr haben möchte. Im Inneren weiß jeder von ihnen, dass sie das nicht ändern werden bzw. wollen. Folglich empfand ich den Kommentar von Herrn Scholz als äußerst zynisch. Nicht ohne Grund stellt man sich gegen Transparenzgesetze und die Abschaffung von Privilegien wie beispielsweise Steuervorteile für das Großkapital, die private Krankenversicherung oder das zeitnahe Abwandern einiger Politiker und “Würdenträger” von und in die Privatwirtschaft. Aber in den Augen unserer Volksvertreter sind das alles nur Neiddebatten. Herrlich einfach kann man sich das jeweilige Thema machen. Was?! Du übst Kritik. Du bist doch nur ein Neider, zieh Leine! Wenn das Thema nicht so traurig wäre. Würde ich jedes mal einen Lachkrampf bekommen, wenn das “Großkapital” mal wieder vom Neid und Leistungsträgern schwadroniert. Man muss schon aus einem besonderen Holz geschnitzt sein, um diese spezielle Gerechtigkeit zu spüren. Aber was weiß ich schon, ich bin doch nur ein dummer Neider.

Politik und Korruption

Seit ich denken kann, sind Politiker von einer Affäre zur nächsten Affäre gewandert. Ganz vorne dabei war immer die CDU. Also der Club der Unternehmer, welcher nur aus Ehrenmännern besteht. Jeder weiß wie nah die CDU der Wirtschaft ist. Jedoch sind wir jedes mal zu tiefst überrascht, wenn mal wieder eine Korruptionsaffäre zu Tage kommt. Wirklich überrascht bin ich, dass Merkel noch nicht gestolpert ist. Hm, schon traurig wenn einem eher solche Sachen auffallen. Was die Politik folglich noch mit Ehre und Anstand zu tun hat, habe ich noch nicht heraus gefunden. Wer will denn da auch so genau hinschauen? Der CDU ist es jedenfalls völlig egal! Jedenfalls scheint sie zu glauben, dass ein Ausspülen der parteiinternen Maskendealer das ansehen der Partei wieder aufpoliert. Sie stört sich ja nicht einmal daran, dass sie sozusagen den “Cheflobbyisten” schlechthin nach oben bringt. Merz hat mehr als nur einmal gezeigt, wie sein Erkenntnisapparat funktioniert. Das war jedoch nicht Warnung genug, aber was solls. In der CDU hat er auch ein wirklich schönes Zuhause gefunden. Das Leben ist auch wirklich angenehmer, wenn man unter Gleichgesinnten ist.

Vielleicht sollten unsere Forscher mal einen Impfstoff gegen Neid, Gier, Korruption und Lobbyismus entwickeln. Ich befürchte jedoch, dass die Akzeptanz dieses Impfstoffes weit unter dem von Astrazeneca liegen würde. Ich würde es begrüßen wenn die WTO mal etwas weiter blickt und die Patentzange zumindest für die Pandemiezeit etwas aufweicht. AIDS und der Umgang der Pharmaindustrie mit diesem Thema hat uns wohl noch nicht gereicht. Sollte es mal zu dieser Auseinandersetzung kommen, dann weiß ich jedenfalls welche Parteien für “unsere Unternehmen” da sind. Noch deutlicher geht es ja auch kaum noch. Als Stichworte schmeiße ich einfach mal mit Begriffen der Neuzeit herum: Bankenkrise, Abgasskandal, Gedächtnislücken, Wirecard und die guten Ehrenmänner. Deutschland war mal das Land der Dichter und Denker. Jetzt sind es wohl eher Schwindler und Abzocker.

Liste von Korruptionsaffären um Politiker in der Bundesrepublik Deutschland

Daniel Jörg Schuppelius

Selbstständiger IT-Dienstleister und Assistent für Elektronik und Datentechnik, Ich bin sozusagen Mädchen für alles was die Informationstechnik angeht. Kümmere mich gerne um Probleme, an denen andere Dienstleister scheitern und bin ständig auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Entwickle gerne Programme und Skripte und kümmere mich um diverse Blogs und Seiten. Auch sonst probiere ich mich an neuen Techniken aus, um mich noch unabhängiger von anderen Personen zu machen. Wenn du willst, dass irgendetwas funktioniert, dann kümmere dich immer selbst darum.

4 Kommentare

TillEingestellt am: 12:44 - 12.August 2021

Hat sich dein Impfstatus bereits geändert? Mittlerweile müsste ja jeder (von Beginn an) impfwillige durchgeimpft sein.

    Daniel Jörg SchuppeliusEingestellt am: 14:20 - 12.August 2021

    Nachdem die Freigabe erfolgte, hab ich mich um einen Termin bemüht (Beim Arzt). Einige von den “Impfwilligen” sind wohl noch nicht durchgeimpft. In meinem Dunstkreis sind einige davon ausgegangen, dass sie angeschrieben werden. Nach kleiner Aufklärung haben sich die meisten dann darum gekümmert, bzw. gefragt wie das alles so funktioniert. Bei anderen, welche nicht mit ihrem Smartphone umgehen konnten, habe ich dann etwas Hilfestellung bei der Terminvergabe geleistet.

    Die schaurigsten Geschichten hab ich aus dem Impfzentrum Tempelhof gehört. Entspannt lief es wohl in Berlin-Tegel, Messe und Potsdam-Babelsberg.

    Alles im allem, sieht es in Deutschland doch recht gut aus. Was man weiterhin vom Rest der 3. Welt nicht behaupten kann. Bis zur 40. Kalenderwoche, sollten wir in Deutschland aus meiner Sicht eine gute Basis haben. Trotzdem nervt mich die aktuelle Diskussion um Rechte für Geimpfte. Anstatt darüber zu Debattieren wie der restliche Impfstoff an die nicht so gut betuchten Länder geht, verschwenden wir die Zeit mit belanglosen Themen. Wir haben in Deutschland doch alle das Recht auf Selbstgefährdung. Wenn also alle die Chance auf eine Impfung hatten, sollte aus meiner Sicht der Spuck beendet werden.

      TillEingestellt am: 15:13 - 12.August 2021

      Aber ob Du dich impfen lassen hast war meine Frage. Meines Erachtens ist bei solchen Beiträgen immer hilfreich zu sagen, was die eigene persönliche Meinung ist. Ich beispielsweise bin klarer Befürworter und doppelt geimpft. Und ich finde, dass ein Auslassen des Impfens nicht nur Selbstgefährdung ist sondern auch Gefährdung anderer. Die Schutzwirkung liegt ja leider nicht bei 100%.

        Daniel Jörg SchuppeliusEingestellt am: 15:49 - 12.August 2021

        Entschuldige! Dachte das kommt in meiner Antwort rüber, machen wir es klarer. 😉 Ja, ich bin 2-Fach (Biontech) geimpft. Und Du hast Recht, ich hätte es klarer in meinem Text definieren können, wie ich zum Thema Impfungen stehe. Vielen Dank für den Fingerzeig!

        Natürlich sind Impfungen überaus nützlich und haben schon viel Leid verhindert. Das Problem welches mit den aktuellen Impfstoffen einhergeht, ist der weit verbreitete Glaube einer Verhinderung von Infektionen. Die verabreichten Impfdosen trainieren unseren Körper nur mit einigen Bestandteilen des Erregers, infizieren können wir uns weiterhin. Wir verabreichen uns über Impfungen nur einen Geschwindigkeitsvorteil, im Kampf gegen solche Eindringlinge. Bereits geringe Mutation können ausreichen, um Impfstoffe komplett wirkungslos zu schalten. Deshalb ist es auch so schwierig den richtigen Impfstoff für die jeweilige Influenzasaison zu finden. Niemand kann mit hundertprozentiger Bestimmtheit sagen, welche Mutation bzw. Stamm in dieser Saison das rennen macht. Ich denke nicht, dass wir in absehbarer Zeit einen Impfstoff entwickeln, der all die Infektionen auf NULL bringen wird. Wichtig ist, dass wir die Zahl der Toten minimieren und das schaffen wir mit Impfstoffen und durchgemachten Infektionen. Unser Immunsystem ist ein Knetblock aus erlebten Infektionen, je mehr wir “erleben” desto stärker ist es. Eine COVID-19-Infektion werden wir alle mehr oder weniger bewusst durchmachen, auch Geimpfte. Das ist das Problem an Tot- bzw. mRNA-Impfstoffen, sie zeigen dem Körper nur ein begrenztes Fenster der Infektionsmöglichkeiten. Der Pockenimpfstoff beispielsweise, war zu seiner Zeit so erfolgreich, weil er ein Lebendimpfstoff war (Kuhpocken bzw. Pferdepocken). Bei Influenza und Coronaviren ist mir nicht bekannt, ob wir in diese Richtung forschen, ich denke mal schon.

        Ein weiteres Problem welches durch die Impfungen oder hohe Infektionsraten auftritt, ist der Anpassungsdruck. Ich nenne es mal buntes Virenwürfeln. Viren brauchen Fertigungsanlagen und diese bekommen sie durch unsere Zellen. In unseren Zellen durchlaufen Viren unterschiedliche Zyklen und genau hier entsteht das genannte Problem. Denn Viren werden, je nach Zyklus, zerlegt und nach erfolgter Kopie der Bausteine wieder zusammengefügt. Habe ich in meinem Körper bereits andere Viren bzw. Virenproteine, die ähnliche Zellen befallen bzw. nutzen, bestünde die Möglichkeit das “fremde” Virenproteine übernommen werden. Neben den Kopierfehlern die ab und zu mal auftreten, könnte ein Virus also Eigenschaften anderer Viren annehmen. Es entsteht also ein “neues” Virus welches evtl. noch potenter ist als das Ursprungsmodel. Je länger und erfolgreicher ein Virus auf Wanderschaft ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Mutationen. Deswegen ist es auch so überaus wichtig eine beginnende Pandemie, möglichst schnell zu erkennen und einzudämmen.

Schreibe eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: