• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Erkältung, Hysterie und Panik

Erkältung, Hysterie und Panik

Die Menschheit hat Corona! Wir werden alle zugrunde gehen! So oder so ähnlich scheint das allgemeine Bild in den Medien, bei den Gesundheitsorganisationen und in den sozialen Netzwerken zu sein. Es wird über Sterberaten um die 3% schwadroniert, Bilder von Quarantänemaßnahmen und massenhaft Tote werden gezeigt. In China wird einem Virus und erkrankten Menschen der Krieg erklärt und panisch verunsicherte Menschen, bereiten sich auf die ankommende Apokalypse vor. Menschen mit asiatischen Wurzeln, werden als Gefahr für das eigene Leben klassifiziert und auch sonst bekleckert sich niemand der Verantwortlichen mit Ruhm. Die Zeit scheint abgelaufen, um noch lebend aus der Pandemie zu kommen. Schließlich soll das Virus ja in einem Labor herangezüchtet worden sein.

Das Leben mit der “Gefahr”

Leben auf diesem Planeten, bedeutet immer der Gefahr einer Infektion ausgesetzt zu sein. Es gibt Pathogene, welche Menschen auf schrecklichste Weise aus dem Leben scheiden lassen und es gibt auch mildere Varianten. Viren und Bakterien sind überall vertreten! Manche kämpfen für uns, andere schaden uns und einige können gar nichts mit uns anfangen. In der Regel, sind wir, die Lebewesen auf dieser Welt, mit den Mitteln ausgestattet, uns gegen die Miniaturangreifer zur Wehr zu setzen. Jeden Tag “sterben” Bakterien und Viren aus bzw. entstehen neu. Jedoch bringt die heutige Zeit erhebliche Probleme mit sich. Das beschleunigte Leben und unsere invasive Art und Weise, sich auf diesem Planeten auszubreiten, bringt hierbei einen entscheidenden Faktor ans Tageslicht. Wir kommen mit, für unseren Körper, unbekannten Erregern viel schneller in Kontakt. Dünnen die Artenvielfalt aus und bieten somit den Viren immer größere Angriffsflächen, da diese sich nur noch auf wenige Arten spezialisieren müssen. Beispielsweise, hat das massive Eindringen in die Regenwälder Afrikas, uns mit Ebola in Kontakt gebracht. Ähnlich scheint es auch mit dem Corona-Virus zu sein. Jedenfalls geht man nach heutigem Stand davon aus, dass Wildtiere die Quelle sein könnten. Zusammen mit der Globalisierung und der daraus resultierenden beschleunigten Ausbreitung, ergeben sich Probleme die ein Umdenken erfordern. Wie können wir effektiv die Verbreitungsgeschwindigkeit drosseln und die andernfalls resultierende Überforderung unseres Gesundheitssystems verhindern?

Spanische Grippe

1918 tötete die Spanische Grippe innerhalb von ca. 2 Jahren rund 20 Millionen Menschen. Hier war der 1. Weltkrieg und die darauffolgende Mobilisierung der entscheidende Faktor. Damals betrachtete man die Grippe, ähnlich wie China den Corona-Virus, als nicht beachtenswert. Ein Trugschluss, wie sich später herausstellte. Ihren Lauf begann die Grippe in Amerika, von daher könnte man eher von der “Amerikanischen Grippe” sprechen. Aber zurück zum Thema. Sie trat damals in 2 Wellen auf und beschleunigte, in der zweiten Welle, das Sterben nochmals. In der späteren Gesamtbetrachtung lag die Sterberate bei ca. 3 %. Den Namen Spanische Grippe nahm die Presse dann auf, weil die Spanier offen über diese Krankheit sprechen konnten. Auch hier war der Auslöser, eine zu enge Bindung zwischen Mensch und Tier. Des Weiteren wird hier auch die Hygiene einen entscheidenden Faktor gespielt haben. In der Zeit, als die Spanische Grippe grassierte, war man sich noch nicht bewusst wie wichtig Hygiene sein kann. Auch kannte man keine Viren bzw. fing erst dort an sie zu verstehen. Krank war man damals erst, wenn man sich nicht mehr bewegen konnte. Folglich fungierten die Infizierten, dann noch als “Virenschleuder” und sorgten somit für eine beschleunigte Ausbreitung.

Wikipedia: Spanische Grippe – Mortalität

Hongkong Grippe

Diese Pandemie brach 1968 aus und tötete ca. 750.000 – 2.000.000 Menschen. Genauere Zahlen können nicht genannt werden, da der Nachweis etwas schwierig ist, wenn man nicht ausreichend testet. In Berlin sollen die Toten in den U-Bahn Schächten zwischengelagert worden sein, weil man mit der Menge völlig überfordert war. Jedoch konnte mir keiner meiner Bekannten diese Geschichte bestätigen und auch eine Bildsuche ergab bisher keine glaubwürdigen Treffer. War in dem Jahr 1968 nicht irgendwas mit Unruhen von Studenten und dem Vietnamkrieg? Vielleicht auch hier ein Zusammenhang mit der Ausbreitung? Jedenfalls sollen in Deutschland 30.000 Menschen der Grippe zum Opfer gefallen sein.

Und heute?

China hatte die Möglichkeit das Virus zu bekämpfen, ohne das es sich auf dem ganzen Globus verteilt. Es gab früh genug Stimmen, die gewarnt haben. Aber das Staatskonzept China, in dem nur die eine Partei weiß was richtig ist, lässt keine Ideen von außerhalb zu. Man ist ständig im “präventiven Verteidigungsmodus” und hat somit keine Räume für gesunde Kritik und Warnungen, da alles als Bedrohung gegen die Partei klassifiziert wird. Leider ist der Arzt, welcher früh genug gewarnt hatte, nicht ernst genommen worden. Denn für eine effektive Bekämpfung, ist das frühe Einschreiten äußerst wichtig! Stattdessen zwang man den Arzt die Warnungen und diese Art der “Falschmeldung” zu unterlassen. Schließlich wolle man keine Panik in der Bevölkerung. Wenn man in Afrika mit Ebola genauso schlampig und unqualifiziert umgegangen wäre, hätten wir alt ausgesehen. Schaut man sich die Bilder heute an, sieht man einen Staat in völliger Panik. Alles wird mit der heißen Nadel gestrickt und das Endresultat bringt die Bevölkerung nur noch mehr in Gefahr. Der warnende Arzt ist mittlerweile an den Folgen der Infektion verstorben. Andere kritische Stimmen wurden offensichtlich vom Staat verschleppt und ein Ende der Krise ist nicht abzusehen. Jedenfalls im Rest der Welt, denn in China sind die Fallzahlen rückläufig. Warum das so ist, kann nur die Zeit beantworten! Ich persönlich gehe eher davon aus, dass sich das Virus viel schneller und stiller verbreitet als die Epidemiologen annehmen. Wenn wir einen Vergleich mit der Influenza wagen, können wir anhand der bisherigen Influenza-Grafiken des Robert Koch Institutes sehen, dass sich eine signifikante Anhebung und Senkung der Fallzahlen innerhalb von ca. 12 – 14 Wochen (Kw 2 – 16) vollziehen kann. Wenn das bei Corona ähnlich ablaufen sollte, dann könnte ein Großteil der chinesischen Bevölkerung bereits erkrankt sein und eine Immunität aufgebaut haben. Wir wissen es nicht bzw. habe ich noch nichts in die Richtung wahrgenommen. Wir haben keine Antikörpertests und testen nur die Personen die sich krank fühlen. Wie stichhaltig können also die Annahmen sein, welche die Epidemiologen treffen? Niemand kann euch sagen, ob ihr auf das Virus reagiert oder nicht. Das Virus ist uns unbekannt! Wir haben ein paar Eigenarten wahrgenommen, müssen diese aber noch evaluieren. Beispielsweise das primär ältere Menschen mit Vorerkrankung sterben. Warum dann der warnende Arzt aus Wuhan gestorben ist, kann noch keiner sagen. Krankenhauskeime in Kombination mit Corona? Schwächung des Immunsystems durch Überarbeitung. Alles Spekulation!!!

Stattdessen glaubt China den Kampf gewonnen zu haben. Das die eventuell erlangte Immunität keinen Wert hat, wenn das Virus mutiert, davon will man nichts wissen. Genauso wie mit den jährlichen Impfungen für die Influenza. Es ist ein Glücksspiel ob der, für das aktuelle Jahr, erstellte Impfstoff auch auf die saisonalen Influenzaviren passt. Die Impfung ist dennoch nicht sinnlos für Risikopatienten. Leider gibt es für Covid-19 noch keinen Impfstoff und das wird auch noch dauern. Es ist aber auch eine wilde Geschichte! Man hat tonnenweise Phallussymbole, in Form von Raketen und anderen Massenvernichtungswaffen, in den Regalen zu stehen. Jedes Jahr präsentiert man voller Stolz seine Potenz auf Paraden, macht das Wetter strahlend schön, dann kommt ein kleines Virus um die Ecke und lässt die Verantwortlichen alt aussehen. Aber nicht nur China hat keine Ahnung, auch bei uns geht es drunter und drüber. Objektive Berichterstattung? Fehlanzeige! Soziale Medien? Clickbait ohne Ende! Finanzwelt? Ständig in Gefahr zu kollabieren!

Des Weiteren hat man sich auch nicht auf eine einheitliche Vorgehensweise zur Erforschung des Virus geeinigt. Manche Staaten testen mehr und andere Staaten trauen sich nicht, größere Testreihen durchzuführen. Andere Demagogen und Ewiggestrige sind der Meinung, es sei wieder mal eine Erfindung und verhalten sich alles andere als vorbildlich. Aus wissenschaftlicher Sicht, müssten viel mehr Menschen auf Antikörper und Erreger getestet werden, um eine eventuelle Stille Verbreitung zu lokalisieren. In unserer Wirtschaftsform, ist dies aber nur ein frommer Wunsch der nie eintreten wird. Zumal es auch keinen direkten wirtschaftlichen Nutzen hat, man lernt halt nur. Stattdessen “verbietet” man Ansammlungen von mehr als 100 – 1000 Personen, aber lässt Kinder die Schulen länger besuchen, damit die kapitalistische Grundordnung nicht zusammenbricht.

Die (a)sozialen Netzwerke

Ein Großteil unserer Bevölkerung treibt sich mittlerweile in Netzwerken herum. Viele von ihnen machen sich scheinbar keine Gedanken mehr, über eine rationale Betrachtung der Vorgänge in diesen Netzwerken. Fake-News in denen behauptet wurde, dass Corona-Virus wurde von wilden Forschern kreiert und auf die Menschheit los gelassen, Verstorbene Menschen welche in ihrer Blutlache liegen und auf das Konto des Corona-Virus gehen sollen oder vergleiche mit AIDS und weiteren wilden Seuchen. Alles wird fleißig geteilt, um im Kontakt mit seinen “Followern” zu bleiben. Ausgeschlachtet ohne eine Sekunde darüber nachzudenken, was das wirklich bedeutet bzw. auslösen könnte. Man selbst postet dann noch eigenen Content, in dem man sich dann bei einem Hamsterkauf zeigt und anderen rät, diese perverse und asoziale Handlung auch durchzuführen. Klar sollte man Lebensmittel für ein paar Tage immer Zuhause haben, aber nicht kiloweise Mehl, Milch, Nudeln und Klopapier. Das meiste der verderblichen Güter wird in der Tonne landen, zu Zeiten der Weltkriege war man da etwas rationaler unterwegs und hier war das eigene Leben wirklich in Gefahr. Corona ist nicht der Beginn einer Apokalypse, auch wenn sich das ein kleiner Teil unserer gelangweilten Bevölkerung wünscht. Kleiner Tipp von mir, wenn ihr mal etwas erleben wollt, macht doch mal etwas im ehrenamtlichen Sanitätsdienst. Die Leute könnten euch wirklich gebrauchen und dort kommt ihr dann auch mal in Kontakt mit dem wahren Leid und ihr lernt auch noch was dabei.

Zurück zu den Fake-News. Corona ist kein Hämorrhagisches Fieber wie beispielsweise Ebola, d.h. man landet nicht in seiner eigenen Blutlache, wenn man sich infiziert hat. Auch “befällt” das Virus nicht nur Asiaten weil diesen ein Enzym fehlen soll oder stirbt bei 20° Celsius. Die Spanische Grippe ist damals atypisch im Frühling aufgekommen und hat dennoch stark gewütet. Wie und wann sich ein Virus ausbreitet, liegt zum einen an hygienischen Standards und an deren Übertragungswegen. Corona lässt sich beispielsweise prima durch handelsübliche Seife und richtiges waschen beseitigen, dafür braucht man keine Unmengen von Desinfektionsmitteln bzw. muss diese nicht inklusive Spender aus den Krankenhäusern stehlen. Es gibt einfache Regeln, die das Infektionsrisiko erheblich senken. Hände waschen, nicht die Schleimhäute mit ungewaschenen Händen berühren (Augen, Mund und Nase), große Menschenmengen meiden und nicht jedem die Hand reichen. Erkrankte sollten sich etwas zurück nehmen und nicht den Verteiler spielen (Heimarbeit bzw. Hust- und Nießetikette) und schon könnten wir ohne Panik durch diese Pandemie gehen. Ältere Menschen deren Immunsystem schon geschwächt ist, sollten etwas vorsichtiger sein mit wem sie Kontakt haben und sich asynchron zur Masse verhalten. Und auch die Betreuung von Kindern, sollte in dieser Zeit nicht unbedingt von Oma und Opa durchgeführt werden. Im Grunde genommen, unterscheidet sich das Vorgehen in keinster Weise von dem Vorgehen bei der Influenza.

Das Versagen der Staaten

China als einer der ersten Staaten, die völlig versagt haben, hat durch seinen lachsen Umgang mit dem Corona-Virus die Wirtschaft erheblich unter Druck gesetzt. Und auch wir Europäer sind mittlerweile kräftig dabei unsere Wirtschaft unter Druck zu setzen. Alles was mit Reisen zu tun hat, wird entweder Insolvenz anmelden oder massenhaft Arbeitskräfte entlassen müssen. Ganze Regionen werden so erheblich unter der Pandemie leiden, dass ohne staatliche Hilfe Existenzen bedroht sein werden. Seien wir ehrlich, leiden werden die einkommensschwachen Bevölkerungsschichten und diese werden dann auch zur Verbreitung des Erregers beitragen. Wer noch arbeiten kann, wird arbeiten gehen um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Banken werden, wieder einmal durch den Steuerzahler gestützt werden müssen, da seit 2008 nichts gegen die finanziellen Spielchen unternommen wurde. Im Grunde genommen verschärft die aktuelle Pandemie nur die Probleme, die wir eh schon hatten und keiner hat es kommen sehen. Lassen wir uns überraschen wo die Reise hin geht und ob langsam Lehren aus dem Ganzen gezogen werden. Ich bin eher skeptisch! Stattdessen reden einige verwirrte Entscheidungsträger darüber, die Überwachung von Infizierten und deren Kontaktpersonen über Smartphones einzuleiten.

Vielleicht sollten wir mal einen Schritt zurück treten und die richtigen Schlüsse aus den Krisen ziehen und sie nicht weiter verschärfen.

Daniel Jörg Schuppelius

Assistent für Elektronik und Datentechnik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: