• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Leben im schwarzen Loch

Leben im schwarzen Loch

Ich interessiere mich für alles was mit dem Leben und der Existenz des Lebens zu tun hat. Schaue mir Dokumentationen über alle möglichen Themen an und bin nach jeder Dokumentation, über unser Universum, am Grübeln, warum anscheinend kaum jemand darüber nachdenkt, dass wir selbst vielleicht in einem schwarzen Loch leben könnten. Im Grunde haben wir doch schon den Beweis! Wir haben herausgefunden, dass sich unser Universum ausdehnt und haben offensichtlich irgendeine Kraft, in unserem Universum, die aus dem Nichts auftaucht. Dunkle Energie…

Wie komme ich auf solche Ideen

Schaut man sich die Natur an, sieht man immer wieder Muster welche sich wiederholen. Erde zu Mond, Sonnensystem zu Galaxie. Und auch in der Fauna haben wir immer wieder Muster welche wiederkehrend sind. Moose, Sträucher, Bäume usw… Irgendwie scheint es in unserer Natur bzw. unserer Umwelt eine Regel zu geben, welche besagt, dass nach einer Struktur auch die nächst größere oder kleinere Struktur existiert. Es scheint doch nahe zu liegen, das unser Universum nicht der letzte Schritt in unserem System bzw. unserer Umwelt ist.

Schwarze Löcher

Schaut man sich die Eigenschaften von schwarzen Löchern an, entsprechen diese doch irgendwie den Eigenschaften unseres Universums. Ein schwarzes Loch kann vergehen, es kann wachsen und fast “nichts” kann es verlassen. Für mich sieht es nach dem Muster schwarzes Loch aus. Die einzige Frage die ich mir noch stelle, wenn ich unsere schwarzen Löcher anschaue, was passiert mit der Materie die aufgenommen wurde. Die Voraussetzungen für Klümpchenbildung, könnten durchaus vorhanden sein, je nachdem wieviel Materie aufgesaugt werden kann.

Was ist mit dem Urknall?

Auch die Geschichte mit dem Urknall, könnte damit erklärbar werden. Ein schwarzes Loch ist eine gewaltige Macht und auch deren Entstehung ist sehr gewaltsam. Von daher betrachte ich die ganze Angelegenheit als sehr passend. Ich denke wenn wir es irgendwann schaffen noch genauer zu messen, könnten wir auch Informationen vom Ereignishorizont eines schwarzen Loch abgreifen. Irgendwann werden wir das wohl auch schaffen, wenn man sich unsere Fortschritte in den letzten 40 Jahren anschaut. Es wäre denkbar von der Oberfläche eines schwarzen Loches auf das Innere zu schließen.

Lassen wir uns überraschen.

Daniel Jörg Schuppelius

Selbstständiger IT-Dienstleister und Assistent für Elektronik und Datentechnik, Ich bin sozusagen Mädchen für alles was die Informationstechnik angeht. Kümmere mich gerne um Probleme, an denen andere Dienstleister scheitern und bin ständig auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Entwickle gerne Programme und Skripte und kümmere mich um diverse Blogs und Seiten. Auch sonst probiere ich mich an neuen Techniken aus, um mich noch unabhängiger von anderen Personen zu machen. Wenn du willst, dass irgendetwas funktioniert, dann kümmere dich immer selbst darum.

Schreibe eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: