• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Dating-Plattformen: Nichts für den Durchschnitt?

Dating-Plattformen: Nichts für den Durchschnitt?

Im Bereich der Dating-Plattformen, gibt es viele Probleme und Fallstricke für den durchschnittlichen Benutzer. Neben den klassischen Bauernfängern, welche mit Fake-Accounts und anderen Methoden an den Mann treten, hat sich die “Fleischbeschauung” etabliert. Tinder, Lovoo und Flirt48.net sind hier die Plattformen auf die ich primär in diesem Beitrag eingehen möchte.

Hat man sich erstmal auf diesen Plattformen angemeldet, entfaltet das eigene Wunschdenken seine volle Kraft. Angelockt durch Meldungen von potentiellen Interessenten, ist man teilweise gerne bereit, mal ein paar Euro zu investieren, um ein kleines Erfolgserlebnis zu erlangen. Man macht ein paar Fotos und stellt diese, zur Bewertung durch das gewünschte Geschlecht, bereit.

Viele vergessen dabei gerne, dass der überwiegende Teil, der zu Bewertenden, eher durchschnittlich ist. Auf der Suche nach dem Partner, der einem optisch am ehesten zusagt, berauben sich viele bereits hier ihrer Möglichkeiten und verlassen, mehr oder weniger enttäuscht, diese Plattformen.

Funktionsweise der Oberflächlichkeit

Einen langfristigen Partner auf diesen Plattformen zu finden, betrachte ich persönlich als einen Fehler. Gehen wir dennoch, auf die eigentlichen Probleme dieser Top oder Flop-Techniken ein. Die Technik ist simpel, man schaut sich ein Foto an und entscheidet, ob die dargestellte Person dem eigenen Ideal entspricht oder nicht. Entweder wischt man die Personen in verschiedene Richtungen oder man bestätigt sein persönliches Interesse bzw. nicht Interesse, durch das Klicken auf Buttons. Wenn beide Parteien einen Match, also das Interesse auf beiden Seiten liegt, können sich diese Parteien anschreiben. Soweit so gut, dass Problem liegt hier, in der überwiegenden Durchschnittlichkeit der Teilnehmer. Die attraktiven Personen werden mit mehr potentiellen Matches versorgt. Wobei die restlichen Teilnehmer, eher keine oder nur sehr wenige Matches erhalten. Hat man sich in diesen Plattformen eingekauft, besteht zumindest die Möglichkeit zu sehen, wer an einem Interesse hat ohne ein Match zu haben. Jedoch ist dies kein Garant für den Erfolg, denn als nächste Hürde, für eine erfolgreiche Kontaktaufnahme, steht dann die Rückmeldung der entsprechenden Person. Der Durchschnitts-Mann hat auf diesen Plattformen eher die schlechteren Karten. Frauen jedoch, haben aus meiner Erfahrung, auch wenn sie der Kategorie Durchschnitt angehören, eine höhere Chance. Bei den “Schönheiten”, egal welchen Geschlechts, sieht die Sache anders aus. Sie können aus der Masse auswählen und kommen i.d.R. kaum hinterher bzw. haben überhaupt kein Interesse mehr.

Die schnelle Nummer

Erschwerend kommt nun noch ein weiterer Umstand zum Tragen. Viele Frauen sind, durch die Art und Weise der Kontaktaufnahme, abgenervt und meiden diese Plattformen nach kurzer Zeit. Jedenfalls kenne ich persönlich keine Frau, welche nicht, nach kurzer Zeit, die Reißleine gezogen hat. Was wird man also primär auf diesen Plattformen finden?

Eigene Tests

Damit ich in diesen Themen auch mitreden kann, musste ich natürlich auch eigene Tests durchführen. Durch die Unterhaltungen mit Teilen meiner Kunden und das Befragen meiner Bekannten, hatte ich ja schon eine gewisse Vorstellung von dem, was mich erwarten würde. Jedoch ist mir eine Seite ganz besonders aufgefallen. Nachdem ich die Klassiker wie Tinder, Lovoo usw. durch hatte. Probierte ich auch mal die kleineren Seiten, wie z.B. Flirt48.net.

Der Betrug lauert überall

Was soll ich sagen. Selten eine Seite gehabt, die so offensichtlich ihre Benutzer hinter das Licht führt. Um festzustellen, ob eine Seite ihre Benutzer manipuliert, habe ich mehrere Accounts erstellt. Bei Flirt48.net wurde ich innerhalb kürzester Zeit von mehreren Frauen angeschrieben. Nach der kostenlosen Erstanmeldung, verfügt man über ein kleines Kontingent an Mitteilungen. Folglich hätte ich ein paar Euro investieren müssen, um mit diesen Damen weiter im Gespräch zu bleiben. Einige dieser “Betreuer/innen”, drängten mich regelrecht dazu mein Konto aufzuladen. Als ich dann auf den anderen Accounts, die gleichen Mitteilungen bekam. War mir klar, dass hier eher die Interessengemeinschaft Flirt48.net Interesse an mir zeigte. Daraufhin schrieb ich die mir anvertrauten “Damen” gleichzeitig über die unterschiedlichen Accounts an, um eine Reaktion diesbezüglich abzuwarten. Meine Bemerkung, zu den Methoden des Betreibers, wurden wie erwartet ignoriert. Stattdessen bekam ich einen freundlichen Verweis auf die AGBs und einen Hinweis, dass ich gegen diese verstoßen würde. Einige meiner Accounts wurden folglich auch gleich durch Flirt48.net geschlossen und andere blieben erstaunlicher Weise verschont. Fortan wurde ich also von Flirt48.net per Mail benachrichtigt, wenn sich ein/e Mitarbeiter/in meiner annahm.

In meinem Mailarchiv, befinden sich genügend Mails mit unterschiedlichsten Mitteilungen. Also habe ich mal geschaut, wann die Mitteilungen versendet wurden. Alle Benutzer bekamen die jeweilige Meldung in dem gleichen Zeitfenster. Für meine Auswertung, habe ich chronologisch 19 Meldungen ausgewählt, welche aus den Jahren 2017 – 2018 stammen.

Wie man sehen kann, wurden die Meldungen überwiegend im Zeitfenster einer Anstellung generiert. Natürlich könnte man jetzt argumentieren, die Damen schreiben halt während ihrer Arbeitszeit. Auffällig wird es dann, wenn die gleiche Nachricht nur Sekunden von der Anderen abweicht. Offensichtlich hat man bei solch einer Art der Manipulation, auch keine Zeit viele Texte zu generieren, d.h. ich bekam mit der Zeit immer wieder die selben Botschaften. Schaut man sich auf der Hauptseite dieses Anbieters um, wird man gleich von Qualitätssiegeln begrüßt, welche wohl eher in die Reihe selbst erstellt fallen. Aufgrund meiner Erfahrungen, kann ich daher nur feststellen, wohl eher nicht zu empfehlen.

Daniel Jörg Schuppelius

Assistent für Elektronik und Datentechnik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: