• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

Fluggastrechte auf dem Prüfstand

Fluggastrechte auf dem Prüfstand

Der Flugverkehr verursacht jährlich Millionen von Tonnen an Emissionen. An sich betrachtet schon ein großer Faktor in unserer Klimabilanz, welcher schon ohne unser Rechtssystem generiert wird. Wenn man mal an den Flughäfen im Umkreis Berlin, einen genaueren Blick riskiert. Fällt einem auf, dass einige Fluggesellschaften ihre Maschinen ohne ersichtlichen Grund anlaufen lassen und offensichtlich nur warten. Bekommt man dann noch Geschichten mit, dass Fluggesellschaften ohne das Gepäck ihrer Reisenden davon ziehen. Bleibt eigentlich nur eine Schlussfolgerung!

Termine müssen eingehalten werden, koste es was es wolle

Wie wir aus den Medien entnommen haben, existiert eine “überarbeitete” Version der Fluggastrechte. Diese soll es den Kunden erleichtern, die Fluggesellschaften für Verspätungen haftbar zu machen.

Wer nun verstanden hat wie unser Wirtschaftssystem funktioniert, kann 1 und 1 zusammen ziehen. Man erhält somit einen Umstand, welcher es lukrativer macht eine Maschine ohne Gepäck und den Terminvorgaben entsprechend zu starten, obwohl offensichtlich noch keine Freigabe für den Start existiert. Als Fluggast begann der Flug schon mit dem Starten der Maschine, d.h. im Klartext es ist nicht von belang ob die Maschine am Boden steht oder nicht. Die Bedingung scheint zu sein, ein laufender Motor ist gleichzusetzen mit dem Reisebeginn.

Das Versagen unseres Rechtssystems und der Politik

Wie kann ein Gericht, Urteile fällen und nicht auf diese Möglichkeiten eingehen? Man geht bewusst der Umweltfrage aus dem Weg und gibt den Fluggesellschaften falsche Anreize. Der Kunde bleibt auf der Strecke, weil es wieder eine Lücke gibt, welche nicht bedacht wurde. Ich bin kein Verkehrsexperte, ich bin nur mit hoffentlich gesundem Menschenverstand ausgestattet. Dennoch, habe ich etwas erkannt, was Richter und Experten nicht gesehen haben?

Wie kann das sein? Setzen wir völlig inkompetente Personen an Schlüsselpositionen ein? Ist vielleicht nur kosmetisch vorgegangen worden?

Betriebskosten vs. Entschädigungen

Damit dieser Umstand ein Ende hat, müssten die Verursacher an den Kosten, für die massive Umweltverschmutzung, beteiligt werden. Wer fliegt und Auto fährt, setzt bewusst auf ineffiziente Fortbewegung und sollte daran auch mit Emissionszertifikaten beteiligt werden.

Denn es ist die Nachfrage der Kunden, welche diese Emissionen verursacht. Flugzeuge und Autos werden zwar sparsamer, aber nicht einberechnet ist der Umstand, dass es immer mehr Fahrzeuge auf diesem Wasserball gibt welche in Bewegung sind.

Vergleich der durchschnittlichen Emissionen einzelner Verkehrsmittel im Personenverkehr – Bezugsjahr 2016
Daniel Jörg Schuppelius

Assistent für Elektronik und Datentechnik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: