• +49-331-585-07-544
  • info@daniel-schuppelius.de

COVID-19: Sterberaten und Fallzahlen

COVID-19: Sterberaten und Fallzahlen

In den sozialen Netzwerken und in den Medien kann man momentan eine Panik beobachten die ich so nicht für möglich gehalten hätte. Selbst auf der Strasse sind die Leute nervös und panisch. Können keine rationalen Entscheidungen mehr treffen und sind verunsichert. Ganz deutlich wurde mir dieser “Sachverhalt”. Als ich mitbekommen habe, wie eine Frau ihren Mann beleidigt und heruntergemacht hat, weil dieser mit einem anderen Mann geredet hat, der eigentlich nur behilflich sein wollte. Die Frau hatte Todesangst und hätte sich am liebsten in einem Atombunker versteckt! Man kann sich in dem momentan existierenden Informationsteppich nur schwer orientieren. Niemand kann einem sagen, was unter dem Radar der Wissenschaftler abläuft. Wir müssen Geduld haben und abwarten, denn wir haben die Oberfläche gerade einmal angekratzt!

Was war passiert?

Tatort, war eine Gartenkolonie. Ein Pächter hat das Auto eines anderen Pächters durch seine unbeholfenen Fahrmanöver beschädigt und sich danach aus dem Staub gemacht. Beobachtet wurde er von einem anderem Pächter, welcher dem Geschädigten nur bescheid geben wollte, was gerade passiert war. Er ging also, wie es sonst üblich war, in die Parzelle seines Nachbarn und rief von draußen nach dem Eigentümer des beschädigten Autos. Die Frau des “Opfers” bekam den Nachbarn als erstes zu sehen und verlor sofort die Fassung und beleidigte ihren Mann auf das Schärfste. Wie blöde er doch sei, die Parzelle nicht abzuschließen. Das sie durch seine Unfähigkeit in Gefahr geraten sind usw. Der Nachbar verließ sofort die Parzelle und redete, aus zu jeder Zeit bestehendem und gebührendem Abstand, mit dem Nachbarn. Leider konnte die Lebensgefährtin sich nicht mehr beruhigen und schrie, aus dem Hintergrund, ihren Mann weiter an. Auch einige Minuten nach dem Vorfall, war die Frau im Ausnahmezustand und kam erst langsam zur Ruhe.

Es ist offensichtlich für einige Menschen sehr schwierig mit der Nachrichtenlage umzugehen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Es soll wohl auch Personen gegeben haben, welche Schreckschusswaffen gezogen haben, um sich etwas Abstand zu verschaffen. Natürlich gibt es auch die Personen, die Andere provozieren möchten. Macht euch nicht verrückt! Es gibt bei so vielen Menschen auch welche, die nicht so gut mit ihrem Verstand umgehen können. Es ist nicht die Regel! Die Erfahrung die wir momentan alle Sammeln dürfen, ist halt was etwas Neues. Primär haben die Staaten versagt und wir dürfen bzw. müssen die Suppe halt als Gesamtsystem auslöffeln. Die Phase geht vorüber, wenn wir weiterhin so handeln. Ich sehe eine gute Chance, dass wir nicht allzu lange mit diesem Umstand umgehen müssen. Voraussetzung dafür ist ein Impfstoff, denn ohne diesen, müssen wir die Bevölkerung weiterhin langsam mit dem Virus kontaminieren. Beim nächsten Mal, wissen unsere Staatenlenker, dass man ein Land viel früher unter Quarantäne stellen muss. Kümmern wir uns mal um die Zahlen, die wir in den Medien sehen und versuchen mal ein paar Schlüsse daraus zu ziehen.

Macht euch eines klar, jede Grafik und jedes Diagramm, zeigt immer nur eine ganz bestimmte Wahrheit. Es liegt in der Natur der Dinge, dass man Zusammenhänge erst begreift, wenn man genauer und von verschiedenen Seiten auf ein Problem schaut. Deswegen stellt auch meine Texte immer in Frage, denn auch ich lerne mit jedem Tag.

Sterberate: Italien vs. Deutschland

Aus meiner Zeit, beim Robert Koch Institut, habe ich gelernt, dass es bei Infektionen viele Aspekte gibt, welche man beachten muss. Je mehr Daten ich also zu einem Pathogen habe, desto genauer kann ich dessen “Vorlieben” lokalisieren. Deswegen müssen Ärzte, bei dem Melden einer meldepflichtigen Erkrankung, einen gewissen Standard einhalten. Beispielsweise das Alter und das Geschlecht des Patienten, auch der Zeitraum ist eine wichtige Größe. Die Nachrichtenlage zum Virus ist aktuell äußerst dünn, differenzierte Informationen sind kaum zu erhalten. Was ich bisher feststellen konnte ist, dass in Deutschland wohl mehr jüngere Personen infiziert wurden und in Italien eher ältere Personen. Genaue Zahlen habe ich nicht gefunden, weil unsere Gesundheitsorganisationen etwas zu sparsam mit den Daten sind. Jedes Land kocht hier sein eigenes Süppchen, die einen haben detailliertere Datenreigen und die anderen nur Gesamtdaten. Im Großen und Ganzen, geht es momentan und primär nur um die Fallzahlen und nicht um die Altersgruppen oder andere Ausprägungen. Die Informationen sind vorhanden, aber es wird wohl noch etwas dauern, bis die Daten vollständig auf den Tisch kommen. Meiner Erfahrung nach, packen die Epidemiologen die Daten erst auf den Tisch, wenn ihre Publikationen eingereicht wurden. Diese und andere Daten sind halt auch eine Ressource, mit der Wissenschaftler sich finanzieren.

Wichtig ist nur!

Es ist nicht primär unser Gesundheitssystem, welches für die stark abweichende Sterblichkeitsrate verantwortlich ist. Wir schauen in Italien und Deutschland folglich auf unterschiedliche Altersgruppen. Man sollte nicht den Schluss daraus ziehen, Deutschland wäre irgendwie besser gestellt oder würde über bessere Technik verfügen. Auch in meiner Familie und meinem Freundeskreis gibt es genügend Stimmen, welche mir nicht glauben wollen. Jedoch kann man innerhalb von Minuten, herausfinden wie sich die Zahlen zusammensetzen. Wenn wir nicht aufpassen und die Infektionsraten nicht nach unten drücken, dann werden wir ähnliche Zustände auch in Deutschland erleben. Und natürlich, werden bei mehr erkrankten Personen auch jüngere Menschen sterben. Statistisch gesehen mag das kaum ins Gewicht fallen. Jedoch glaube ich kaum, dass einer der “Jüngeren” unter den möglichen Kandidaten sein möchte. Die Wahrscheinlichkeit an diesem Erreger zu sterben, erhöht sich mit dem Grad der Überforderung unseres Gesundheitssystems. In Italien ist dieser Grad aufgrund des schlechteren “Versorgungsschlüssels” schneller erreicht. Jedes System hat seine Grenzen und wenn wir auf die Bertelsmann Studie gehört hätten, wären auch wir bereits näher am Abgrund. Donald Trump hat diesen Zusammenhang noch nicht begriffen. Für mich zeichnet sich schon jetzt eine Katastrophe in Nord- und Südamerika ab. Hoffen wir mal das Beste und das ich mit meiner pessimistischen Einschätzung völlig daneben liege.

Daniel Jörg Schuppelius

Assistent für Elektronik und Datentechnik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: